gebaerdenkreuz.de

Gehörlosenseelsorge in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Patientenverfügung für Gehörlose

Die Gehörlosenseelsorge in der ev. Kirche von Westfalen hat 2009 eine
“Patientenverfügung und Vollmacht für die medizinische Betrteuung für Gehörlose”
herausgebracht.

Sie besteht aus drei Teilen:

  • das eigentliche Heft der Patientenverfügung und Vollmacht für die medizinische Betreuung für Gehörlose
  • ein Beiheft mit erklärender Einleitung und mit Worterklärungen
  • eine DVD, auf der alle Texte aus dem Heft und dem Beiheft in Deutsche Gebärdensprache übersetzt sind.

Das Besondere dieser Patientenverfügung:
Alle gebärdensprachliche Menschen haben durch die Übersetzung in DGS einen möglichst barrierefreien Zugang zu dem Inhalt der Patientenverfügung.

Denn erst, wenn der Inhalt klar ist, kann man sich ja mit den eigentlichen Fragen auseinandersetzten, die eine Patientnverfügung mit sich bringt.

Die DVD wurde in einer für die westfälischen Gehörlosengemeinden ausgerichteten Stückzahl von 1000 Stück hergestellt. Alle westfälischen Gehörlosen können die Patientenverfügung bei ihrer Gehörlosenseelsorgerin bzw. ihrem Gehörlosenseelsorger bekommen.

Wir sind aber der Meinung, dass der Inhalt allen Gehörlosen zugänglich sein sollte. Darum wurden allen Landeskirchen und interessierten Einrichtungen ein Exemplar zur Verfügung gestellt.

Auf Nachfrage erteilen wir das Recht zum Kopieren der DVDs, sofern die Weitergabe kostenlos erfolgt.

Bei Interesse an diesem Thema wenden Sie sich an

PfarrerSeelsorger

Christian Schröder

Tonweg 23
32429 Minden
Telefon0571 / 6481106
Bifon0571 / 6481106
Telefax0571 / 6481107
Herr Christian  Schröder

Erklärungen und Übersetzung in die Gebärdensprache

in den folgenden Videos wird die Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht für Gehörlose in 10 Abschnitten in die Gebärdensprache übersetzt.
1) Es beginnt mit der Einleitung des Beihefts.
2) Ein Überblick über die Abschnitte der Patientenverfügung und Betreuungsvollmeacht
3) -9) Übersetzung des Textes in Abschnitten (download als PDF siehe oben)
10) Wieviele Hefte sollte man ausfüllen?